11. Volleyball-Mixed-Turnier des TuS Schededörfer 04 e.V. in Dransfeld am 03.04.2011

Wie in den letzten beiden Jahren gab es auch dieses Mal keine Probleme, ausreichend Herren für dieses Turnier zu finden. Potentiell hatten wir dieses Mal sogar vier Frauen in Aussicht, wovon dann aber doch "nur" Brigitte und Marie am Spieltag auch da waren.
Die Anfahrt im Grünen Auto klappte wieder wie geschmiert. So langsam kennen wir den Weg...

Es gab zwei Fünfergruppen, die je zwei Sätze bis 20 mit zwei Punkten Unterschied spielen sollten. Ein Entscheidungssatz sollte in der Vorrunde aus Zeitgründen nicht gespielt werden. Stattdessen sollte bei Punktgleichstand ein Punkt weitergespielt werden, um den Gewinner zu ermitteln.

Die Vorrunde versprach anstrengend zu werden: Spielen, Pfeifen, Spielen, Spielen, Pfeifen, Spielen. Pause Fehlanzeige!
Das erste Spiel gegen Wechmar gewannen wir trotz ein paar Querelen mit dem Schiedsgericht recht souverän. Das tat gut!
In den folgenden Spielen gegen Tuspo Wende und die Gastgeber hielten wir zwar recht gut mit, verloren aber doch beide Spiele.
Also musste im vierten Spiel gegen die Celebration Allstars unbedingt ein Sieg her, um eine gute Platzierung in der Vorrunde zu erreichen. Diese traten mit nur einer Frau an, da sie noch einen Jugendlichen mit dabei hatten, der als "Frau" zählte. Seiner körperlichen Größe wurde dabei scheinbar keine Rechnung getragen... Den ersten Satz gaben wir mit nur 9 Punkten ab. Da klappte aber auch gar nichts - vielleicht haben wir uns selbst zu sehr unter Druck gesetzt!? Im zweiten Satz stellten wir die Mannschaft leicht um, Marie spielte nun als Außenangreiferin, während Hansi und Frank stellten. Das war eine gute Entscheidung: Die Celebration Allstars holten nur 8 Punkte, so dass wir das Spiel dann doch noch mit einem Punkt für uns entscheiden konnten! (Das war nicht das erste Mal so...) So erreichten wir also in der Vorrunde Platz drei - mehr war da auch nicht drin.

In einer Zwischenrunde sollten nun noch einmal die jeweils Erstplatzierten gegen die Zweiten und die Drittplatzierten gegen die Vierten über Kreuz spielen, während die Letzten Pause hatten, dafür aber in der Endrunde mehr spielen sollten.
Wir spielten und gewannen ohne große Probleme gegen den TSG Münden, so dass wir in der Endrunde um Platz 5 gegen den Gewinner der anderen Partie Vorrundenplatz 3 gegen 4 spielen sollten, Hedemünden. Das war noch einmal spannend: Den ersten Satz gewannen wir, der zweite ging an Hedemünden. Im Entscheidungssatz haben wir uns noch einmal voll konzentriert und knapp gewonnen. Platz 5 erreicht!
Gewinner des Turniers wurde Tuspo Weende vor Bovenden.

Insgesamt war dies sicher wieder ein Turnier, das Spaß gemacht hat und bei dem wir auch gegen die ein oder andere merkwürdige Entscheidung des Schiedsgerichts ein recht gutes Ergebnis erzielt haben. Dennoch: Die Organisation war nicht so gut wie in den vergangenen Jahren und besonders die Tatsache, dass viele Schiedsgerichte keinen zweiten Schiri stellten, machte sich dieses Mal negativ bemerkbar: manche Entscheidung wäre bei einem kompletten Schiedsgericht vielleicht anders gefallen. Schade.

Hartmut Mäcker