28. Volleyball-Mixed-Freiluftturnier des BfnL Göttingen in Bördel am 15. und 16.07.2006

zurück...
zu den Bildern...

Nachdem wir im vergangenen Jahr schon die Volleyball Celebration absagen mussten, hatte ich uns für dieses Turnier damals erst gar nicht angemeldet. Auch dieses Jahr folgten wieder beide Turniere aufeinander, so dass nicht daran zu denken war, eine Mannschaft komplett zu bekommen. Selbst der Hinweis auf "nackte Menschen in freier Natur" konnte da nicht locken... ;-) Hinweis: Natürlich war dies kein textilfreies Turnier (aber wer wollte, der konnte)! In diesem Jahr wollte ich aber unbedingt an diesem Turnier teilnehmen, und da auch "Rumpfmannschaften" willkommen waren, meldete ich ganz mutig drei Personen für die Göttinger Skizunft an. Auf Nachfrage beim Training meldeten sich dann Nina und Steffen.Das Turnierwochenende war eine wettermäßige Fortsetzung der letzten Wochen: Sonne pur. Die Anfahrt zum Gelände des BfnL ist recht abenteuerlich: Die Straße nach Bördel ist schon schmal, aber danach geht's noch mitten durch den Wald an Bördel vorbei über "Stock & Stein". Das Vereinsgelände ist gut versteckt und so für Außenstehende nur schwer zu finden. Hier wären wegweisende Schilder oder eine Anfahrtsbeschreibung für Neulinge durchaus angebracht gewesen. Glücklicherweise kannte ich die Strecke schon, so dass uns eine Odyssee erspart blieb. Ich hatte Nina abgeholt, Steffen traf wenig später mit dem Fahrrad (!) ein.Nach der Begrüßung wurden die Mannschaften zusammengestellt, die nicht komplett erschienen waren. Wir sollten dabei zunächst den Einbecker SV verstärken. Jedoch ergaben sich so nur 11 Mannschaften auf drei Feldern (zwei Schotterplätze und ein Sandplatz). Kurzfristig wurde eine 12. Mannschaft aus vier BfnLern gebildet. Steffen und ich sollten diese dann komplettieren. So konnten wir zwar nicht mehr zusammen spielen, erhöhten aber damit unsere Chancen auf den ersten Platz!Immerhin befanden wir uns in der gleichen Gruppe und sollten gleich das erste Spiel gegeneinander bestreiten. Die Mannschaft des BfnL bestand nur aus Männern, davon waren allerdings mit Wendelin und Horst zwei "reifere" Herren dabei, die als "Mädels" fungierten. Den ersten Satz mussten wir mit 19:21 knapp verloren geben, dafür gewannen wir genauso knapp den zweiten Satz. So langsam fanden wir uns auf dem Schotter zurecht. Das zweite Spiel gegen die Celebration Allstars gewannen wir, während Nina und die Einbecker von Babbel net, einer von drei Bamberger Mannschaften, auseinander genommen wurden. Das blühte uns dann auch noch: Der spielstarken Mannschaft mussten wir uns in beiden Sätzen geschlagen geben. Einbeck erspielte gegen die Celebrationisten ein Unentschieden, so dass die Mannschaft des BfnL auf dem zweiten und Einbeck auf dem dritten Platz landeten. Dies bedeutete für BfnL die (wenn auch geringe) Möglichkeit auf den Sieg und damit der Umzug auf den Sandplatz (was viel wichtiger war!), Einbeck würde in der Endrunde um Platz sieben weiter auf Schotter spielen.

Da der nächste Tag noch einige Spiele bringen würde, wurde bereits mit der Endrunde begonnen. Wieder trafen wir auf Babbel net, aber auch auf dem Sand konnten wir sie nicht schlagen. Mittlerweile hatte sich Steffen schon verabschiedet und wir wurden durch eine echte Frau, Sylke, verstärkt.

Danach wurde das neu eröffnete Schwimmbad genutzt und damit der gemütliche Teil eingeläutet. Es gab Bratwürste und Steaks, Krautsalat und Tsatsiki und natürlich fränkisches Weißbier oder Einbecker vom Fass. Bis spät in die Nacht wurde gefeiert und getanzt, obwohl der Anpfiff am nächsten Morgen schon um 9 Uhr sein sollte.

Am nächsten Morgen ging es für BfnL im Sand weiter - ohne Steffen, aber dafür wieder mit Sylke. Auch der zweiten Bamberger Mannschaft, Hallstädter Gwörch, war nicht beizukommen. Das zweite Spiel gegen Harste konnten wir jedoch überraschenderweise für uns entscheiden! Wir hatten uns als Minimalziel vorgenommen, wenigstens ein Spiel zu gewinnen - das sollte allerdings gegen den TSG Münden sein. So konnten wir dann die letzten beiden Spiele ganz befreit aufspielen. Gegen die dritte Bamberger Mannschaft, den BffL Lichtenfels, verloren wir fast schon erwartungsgemäß, aber gegen Münden holten wir schließlich in einem spannenden Match noch ein Unentschieden heraus. Dies bescherte uns immerhin den fünften Platz! Das letzte Spiel hatten wir aus Zeitgründen doch noch auf Schotter spielen müssen. Da ich nicht damit gerechnet hatte, noch einmal auf Schotter spielen zu müssen, hatte ich meine Schuhe bereits zu Hause gelassen, konnte mir jedoch für dieses Spiel Schuhe ausleihen. Es war ganz schon schwer, sich wieder umzugewöhnen. Mancher Ball ging verloren, den man im Sand mit einem beherzten Sprung noch geholt hätte! (Pläne für einen zweiten Sandplatz gibt es übrigens schon!)

Die Spiele von Einbeck hatte ich leider nicht verfolgen können, sie belegten jedoch am Ende den neunten Platz. Die ersten drei Plätze gingen geschlossen nach Franken. Vor der Preisverleihung gab es noch Kaffee und Kuchen und danach ein abschließendes Bad im Pool.

Insgesamt war dies ein sehr gelungenes Wochenende! Bestes Wetter, ein erstklassiges Turnier, neue Gegner und Kontakte, alte Bekannte und nicht zuletzt eine Erfahrung mehr. Wir haben mit einer "Altherrenmannschaft" einen recht beachtlichen Platz belegt. Wenn ich mit Mitte Sechzig und älter mich noch so in den Sand werfen kann, werde ich mehr als dankbar sein - Hochachtung die Herren!
Und nächstes Jahr treten wir auch mit einer kompletten Mannschaft an!

Hartmut Mäcker