8. Volleyball Celebration der Celebration Allstars in Groß Schneen am 08. und 09.07.2006

zurück...
zu den Bildern...

Nachdem wir im vergangenen Jahr recht kurzfristig mangels Masse und wegen zu vielen Turnieren leider die Teilnahme an diesem Klassiker absagen mussten, war in diesem Jahr klar, dass wir wieder teilnehmen würden. Da jedoch nur drei Spieler an beiden Tagen Zeit hatten, standen wir einmal mehr vor dem Problem, eine komplette Mannschaft zusammen zu bekommen. Kate hat jedoch mal wieder ein paar Special Guests aus dem Hut gezaubert, so dass auch die kurzfristige Verletzung von Darek (Fingersehne beim Aufwärmen angerissen) und Jörn (Magen-Darm-Grippe) uns nicht schocken konnte. Am ersten Tag sollten uns die Elliehäuser Martin und Uli verstärken. Am zweiten Tag hatte Kate ihre Mannschaftskollegin Sylvie als Stellerin organisiert. Im Nachhinein hatte Uli soviel Spaß am Turnier, dass er auch am zweiten Tag zu uns stoßen wollte. So waren wir an beiden Tagen sieben Spieler. Für Tag eins hatte Viktor zugesagt, obwohl er durch eine Schulterverletzung gehandicapt war - so konnte er aber noch als verlässlicher Steller eingesetzt werden.Die Celebration Allstars hatten in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Kinder- und Jugendbüro Friedland wieder ein Turnier der Extraklasse auf die Beine gestellt. 20 Mannschaften sollten in vier Gruppen auf drei Feldern zwei Tage lang um den heiß ersehnten goldenen Volleyball kämpfen. Es gab u.a. GroMo-Crepes, Grillwürstchen und jede Menge Salate und belegte Brötchen zur Stärkung. Für Zwischendurch stand WM-standesgemäß eine kleine Torwand zur Verfügung und es war auch ein Spieleanhänger für die kleinen und großen Kinder organisiert worden. Abends war Party mit Life-Übertragung des "kleinen WM-Finales" auf Großbildleinwand angesagt.Unser erstes Spiel bestritten wir gegen den TV Roringen. Der erste Satz ging verloren - wir waren wohl noch nicht so richtig aufeinander eingespielt -, den zweiten Satz konnten wir dann aber für uns entscheiden. Die Freude und Motivation für die nächsten Spiele war entsprechend groß!Spiel 2 gegen Bock & Bytes war eine Wiederholung der ersten Begegnung. Auch hier ging der erste Satz an den Gegner, den zweiten Satz holten wir uns - dieses Mal sogar sehr deutlich!Im vierten Spiel trafen wir mit dem KVH Heiligenstadt auf einen völlig unbekannten Gegner, der uns aber schnell zeigte, wo der Hammer hängt. Während die ersten beiden Gegner durchaus auch mal einen Schmetterball vergaben, traf Heiligenstadt fast immer ins Schwarze. Hier machten sich dann unsere Defizite bemerkbar. Wir verloren beide Sätze. Für das letzte Spiel schwor uns Kate noch einmal ein - es sollte gegen die Jugendmannschaft des SSG Wechmar gehen, ein durchaus schlagbarer Gegner. Im ersten Satz waren wir nicht so recht bei der Sache und auch der zweite Satz ging - wenn auch knapp mit 16:17 - verloren.

So belegten wir an diesem Tag aufgrund der besseren Punktedifferenz den vierten Platz und sollten damit am nächsten Tag um Platz 13 spielen.

Hartmut Mäcker

2. Tag, andere Mannschaft: Kate hatte Silvi herbeigezaubert, die uns als Stellerin viele erste-Sahne-Bälle präsentierte. Wir konnten das auch oft gut ausnutzen. Unsere drei Gegner an diesem Sonntag nutzen ihre Chancen aber öfter als wir. Auch klappte das Zusammenspiel der Anderen irgendwie besser, so dass wir 2 von 3 Spielen des Tages verloren, was uns einen 16. Platz in der Gesamtwertung einbrachte.

Das 1. Spiel des Tages diente zunächst dem Wachwerden am Sonntag.
Das 2. spiel gegen die Mannschaft des ASC Göttingen ergab einen knapp und einen deutlich verlorenen Satz gegen ein technisch besseres und vor allem eingespieltes Team.
Nachmittags kam Ulli hinzu, so dass wir unser Team umstellen konnten, was uns zu einem geschlosseneren Spiel verhalf - das dritte und letzte des Tages und Turniers. Im ersten Satz half uns das noch nicht zu einem Sieg, erst im zweiten waren wir richtig eingespielt und zeigten (uns), dass auch wir richtig viele Punkte machen können (31:14).

Trotzdem machte mir Kates Einschätzung Mut für die nächste Zeit: Es sähe schon richtig nach Volleyball aus: Aggressiver schmettern und präsenter auf dem Feld sein als Themen der kommenden Trainingsabende; auf zu den Turnieren im Herbst!

Steffen Haupt