38. Volleyball-Mixed-Turnier des FSV BfnL Göttingen, 18.-19.06.2016

zurück
zu den Bildern...

Die Einladung zum diesjährigen Beach-Wochenende in Bördel kam super-zeitig, so dass auch unsere Vorfreude entsprechend lange währte. Trotz intensiver Werbung waren es jedoch wieder nur dieselben, die sich freuten. So waren es also Clemens, Markus und ich, die bereits am Freitag anreisten und den Beginn des Wochenendes traditionell mit dem „Son of a Bitch“ (http://www.sonofhibachi.com) zelebrierten. Clemens brachte noch einen alten Bekannten, Flo, mit. Juli sollte als „Quoten-Einbecker“ unser Team – natürlich wieder „Alfons Schuhbeck“ – komplettieren. Ebenso klar war, dass die Volley Vikings ebenfalls schon entsprechend zahlreich da waren, so dass eigentlich alles wie immer war. Hier würden wir uns also wieder eine benötigte Frau ausleihen können – prima! Leider waren auch die Meldungen zum Turnier wieder sehr gering – und das trotz erweiterter Mailing-Liste! Gemeldet waren noch unsere Freunde von Sex on the Beach und der Tuspo Weende. In seiner Verzweiflung hatte Bördel im letzten Moment eine eigene Mannschaft zusammengestückelt, so dass wir wenigstens wieder fünf Mannschaften waren.

Das Wetter gestaltete sich zunächst recht gut, aber mit Regen war zu rechnen – und die Rechnung ging dann leider auch auf. Der Samstag gestaltete sich zunächst freundlich, nach dem Frühstück wurde Boule gespielt, der Platz getestet oder alternativ auch schon mal ein frühes Bierchen genommen. Pünktlich zur Begrüßung war dann auch der Regen da. Irgendwann riss uns dann der Geduldsfaden und wir fingen an, nachdem wir ausgemacht hatten, erst einmal nur am Samstag Jeder gegen Jeden zu spielen und dann weiterzuschauen.
Das erste Spiel gegen die Bördelaner war zunächst noch von einem Schauer begleitet, danach blieb es aber bis zum späten Abend trocken. Der Sieg war Pflicht und gelang trotz gegnerischer Bemühungen problemlos.
Im zweiten Spiel gegen die Volley Vikings gingen wir entsprechend siegessicher an den Start, verloren den ersten Satz jedoch zu unserem eigenen Erstaunen knapp. Das geht ja gar nicht! Und so rissen wir uns zusammen und holten den zweiten Satz mit deutlicherem Vorsprung nach Hause.
Das dritte Spiel gegen Sex on the Beach war wieder nervenaufreibend, aber auch in diesem Jahr konnten wir beide Spiele knapp – und dieses Mal ohne Ärger mit dem Gegner – für uns entscheiden.
Blieb noch das Spiel gegen Tuspo Weende. Und das war spannend! Es ging hin und her, mal führte die eine Mannschaft, mal die andere. Zum Schluss haben wir aber trotzdem beide Spiele gegen „Muskel-Alex“ und Co. knapp mit 19 bzw. 21:25 verloren – schade.
So waren wir nach Tuspo aber immerhin recht klar und verdient wieder auf dem zweiten Platz. Die Turnierleitung wollte noch ein Entscheidungsspiel, das wir auf Sonntag verschoben und uns schließlich geschenkt haben, denn wahrscheinlich wäre das Ergebnis wieder ähnlich ausgefallen.
Lieber gingen wir wieder in die Sauna und danach zum Feiern. Die letzten gingen wohl so gegen halb sechs in den Schlafsack.
Entsprechend ruhig gingen wir den Sonntag dann an, es wurde spät und lange gefrühstückt und, nachdem wir auf das Finalspiel verzichtet hatten, im weiteren Verlauf noch einmal der Grill entfacht und danach die Siegerehrung durchgeführt.

Es hat uns allen wieder viel Spaß gemacht, trotz der geringen Beteiligung. Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn man mal wieder mehr Mannschaften nach Bördel bringen würde. Wichtig wäre hier im Vorfeld eine Abstimmung mit Harste, die scheinbar immer am selben Wochenende beachen und Bördel so Mannschaften wegfischen, und noch mehr Werbung.
Wir bedanken uns bei unseren „Leihfrauen“, die wie immer alles gegeben und für manche Überraschung gesorgt haben, von „Das machste doch sonst nich‘!“ bis „As, As, Ananas!“.
Zum Schluss noch ein verzweifelter Ausspruch vom „Trainer“ von Sex on the Beach beim spannenden Spiel gegen Bördel, als es für sie im zweiten Satz nicht zum Besten stand: „Nicht Euer Fehler, deren Fehler!“
Das macht Mut.
Wir freuen uns schon jetzt auf 2017!

Hartmut Mäcker